Erektile Dysfunktion

Das Liebesleben des Mannes kann in vielerlei Hinsicht beeinträchtigt sein. Eine der bekanntesten Störungen ist die erektile Dysfunktion.

Eine erektile Dysfunktion ist der korrekte medizinisch Begriff für die umgangssprachlichen Begriffe wie Potenzprobleme, Potenzstörungen, Erektionsstörungen und auch Impotenz.

 

Eine längere und härtere Erektion kann durch rezeptfreie Potenzprobleme erreicht werden.

 

Definition der erektilen Dysfunktion

Eine erektile Dysfunktion liegt dann vor, wenn es über 6 Monate bei über 70% der Versuche Geschlechtsverkehr zu haben nicht möglich war eine Erektion zu bekommen.

Die sexuelle Lust ist meist vorhanden, allerding wird oft keine ausreichende Steife des männlichen Gliedes erreicht, um einen befriedigen Geschlechtsverkehr zu haben. Viele Männer sind von einer erektilen Dysfunktion betroffen und man sollte sich keinesfalls dafür Schämen, sondern vielmehr die Initiative ergreifen. Es gibt viele Hilfsmittel, um gezielt Impotenz und Erektionsprobleme zu bekämpfen.

Um herauszufinden ob Sie tatsächlich an einer erektilen Dysfunktion leiden ist die Selbsteinschätzung am Wichtigsten. Allerdings ist auch das offene Gespräch mit Ihrem Partner über eine Erektionsstörung von großer Bedeutung. Dies kann helfen die Ursachen von erektiler Dysfunktion herauszufinden und gezielt an derLösung Ihrer Potenzprobleme zu arbeiten. Denn oft folgt auf Erektionsstörungen eine Verminderung der sexuellen Lust.
 

Vorbeugung der erektilen Dysfunktion

Impotenz wird oftdurch eine Arterienverkalkung< verursacht. Wichtig ist daher auch die Vorbeugung, um Potenzstörungen zu vermeiden. Natürlich gibt es eine Reihe von Faktoren, die die Ursachen von Potenzproblemen sein können. Erektionen entstehen durch ein komplexes Zusammenspiel von Hormonen, dem Nervensystem und der Blutgefäße.
 

Risikofaktoren für Potenzstörungen

  1. Rauchen
  2. Alkohol
  3. Übergewicht
  4. Stress
  5. Diabetes
  6. wenig Sport
  7. erhöhter Bluthochdruck

Wenn einer oder mehrere dieser Risikopunkte auf Sie zutrifft sollten Sie versuchen diesen gegenzusteuern. Vor allem haben gezielte körperliche Aktivitäten in der Therapie bzw. Prävention einer erektilen Dysfunktion sich als nützlich erwiesen. Studien haben gezeigt, dass eine gesunde Ernährung und regelmäßiger Sport eine möglichen Erektionsstörung entgegenwirken. Wichtig ist Erektionsprobleme, wie eine erektile Dysfunktion, nicht zu tabuisieren. In den meisten Fällen ist eine erfolgreiche Therapie möglich.

 

Stress, wenig Sport und ungesunde Ernährung sorgen für Potenzprobleme und erektile Dysfunktion.

Natürliche Potenzmittel sind rezeptfrei und helfen bei einer erektilen Dysfunktion

Dabei können auch natürliche Potenzmittel eine wichtige Rolle spielen, um Sie auf Ihrem Weg zu unterstützen. Pflanzliche Potenzmittel lösen eine schonende stimulierende Wirkung aus und erhöhen im Gegensatz zu rezeptpflichtigen Potenzmitteln die Libido.

So können Sie und Ihr Partner Ihr gemeinsames Liebesleben wieder in vollen Zügen genießen.